Kick-off-Tage „Klimaschutz“

  • kickoff

Ideen der SchülerInnen und LehrerInnen bestimmten das Workshopangebot an den beiden Kick-off-Tagen. Der aufgelöste Unterricht, das Teilnehmen aller SchülerInnen an Workshops, das intensive Beschäftigen mit einem Teilaspekt zum Thema „Klimaschutz“ sollte als Einstieg verstanden werden. Vertiefungen und weitere Auseinandersetzungen folgen dann je nach Interesse der Klasse im Unterricht.

Folgende Workshopangebote, die von LehrerInnen organisiert wurden, konnten von den SchülerInnen inskribiert werden:

  1. Nachhaltige Ernährung: einen GELAWI-Bauernhof besuchen
  2. Berberitzen raus – Himbeeren rein: Nachhaltiges Gartenprojekt: Sichten, Besprechung und Planung des neuen Gartenbereichs in der Hirtengasse, SchülerInnenwünsche laut Umfrage einfließen lassen, einen Naschgarten anlegen, Pflanzen dafür aussuchen, kaufen und pflanzen, Arbeit dokumentieren
  3. G'sunde und nachhaltige Jaus'n: Was ist Dumpstern? Erfahrungen des Dumpsterns berichten, Jaus'n vorbereiten. Wann ist Verpackung notwendig?
  4. Neues – Altes: Was geschieht mit unseren Kleidern, mit Dingen, die wir nicht mehr brauchen oder zu viel haben? Möglichkeiten der Wiederverwendung und des Recyclens.
  5. Plastikfreie Zone: Vortrag von Sandra Krautwaschl (Autorin von „Plastikfreie Zone"), soziale/regionale Angebote zum plastikfreien Einkauf besuchen: „Gramm“, „Dekagramm“, Markt
  6. Plogging: „Wenn der Müll zum Trend wird“ Auf die Beutel, fertig, joggen – ploggen! Bevor es losgeht, bewaffnen sich Plogger mit Müllsäcken und Handschuhen. Wenn man am Weg Müll entdeckt, geht man einfach in die Knie, um diesen aufzusammeln.
  7. Radfahren in Graz: Fakten über Radverkehr; Internationale Städte im Vergleich, Wartungs- und Reparaturarbeiten selber machen, Lastenfahrräder testen, Tastkino und Geschicklichkeitsparcour
  8. Sozialer und ökologischer Protest: Von Hainburg bis Fridays For Future, Radiosendung bei Radio Helsinki, Kooperation einer Ausstellungsgestaltung mit der Karl-Franzens-Universität Graz
  9. Kleidertausch Gönnung: Über Kleidungsindustrie und Spiel, Organisation eines Kleidertauschbasars
  10. So (ökologisch) funktioniert SECOND HAND: Fight Fast Fashion, Bewusstsein für Produktionsbedingungen, vorab Kleider sammeln und mitbringen
  11. Klimaprojekt Region Wurzelwald:Planspiel entwickelt vom UBZ (Umweltbildungszentrum): Rollenspiel von 4 fiktiven Gemeinden, die sich dem Thema Klimaschutz widmen; unterschiedliche Perspektiven entwickeln zum Thema ökologische Gemeinde
  12. Kunststofftechnik & Recycling: Workshop mit Infos und Experimenten zum Thema Kunststoff und Recycling an der Montanuniversität Leoben

Zusätzliche Informationen